Schulweg – sicher und sichtbar mit dem Velo unterwegs

Der Schulweg liegt im Verantwortungsbereich der Eltern. Sie haben somit dafür besorgt zu sein, dass ihr Kind fit für den Schulweg und strassenverkehrstauglich ausgerüstet ist. Den Schulen Kirchberg ist die Sicherheit der Schulkinder ein grosses Anliegen. Nachfolgend deshalb einige Bestimmungen und Hinweise bezüglich Nutzung des Fahrrades für den Schulweg.

Sichtbar sein – Eines der A und O's im Strassenverkehr
Ist Ihr Kind im Strassenverkehr dank entsprechender Kleidung sichtbar und vor allem, erfüllt das Fahrrad die vorgeschriebenen Anforderungen? Die Vorschriften zur obligatorischen Fahrradausrüstung bezwecken vor allem eines: die Sicherheit Ihres Kindes im Strassenverkehr. Grundsätzlich gelten folgende gesetzlichen Bestimmungen:

  1. Beleuchtungssystem mit ruhenden Lichtern (nicht blinkend), vorne weiss und hinten rot, fest angebracht oder abnehmbar, nachts bei guter Witterung auf 100 m Distanz sichtbar. Zusätzliche Lichtquellen dürfen am Fahrrad montiert oder auf sich getragen werden, z. B. an Arm, Taschen oder Rucksack.
  2. Rückstrahler (oder lichtreflektierende Folien), vorne weiss und hinten rot, fest angebracht, Leuchtfläche mindestens 10 cm2, ebenfalls Sichtbarkeit auf 100 m
  3. Luftreifen oder andere etwa gleich elastische Reifen, Gewebe nicht sichtbar
  4. Bremsen für Vorder- und Hinterrad
  5. Pedale müssen vorn und hinten Rückstrahler tragen. Ausgenommen sind Rennpedale, Sicherheitspedale und dergleichen.
    Die gleichen Vorschriften gelten auch für Mountainbikes auf öffentlichen Strassen. Andere Regeln gelten für E-Bikes.

Kluge Köpfe schützen sich
Ein Velohelm dämpft bei einem Aufprall die einwirkenden Stösse. Dadurch kann er vor schweren Kopfverletzungen und bleibenden Schäden schützen. Tipps zu Kauf und Pflege eines Helms:

  • den Helm anprobieren: Er muss – bei geöffnetem Kinnband – gut sitzen, ohne zu drücken oder zu wackeln.
  • Für Kinder gibt es verschiedene Ausführungen. Achten Sie hier insbesondere auf die passende Grösse. Die Bänder sollen leicht verstellbar sein. Nur ein korrekt sitzender Helm schützt!
  • Ein Fahrradhelm nur mit Wasser und Seife reinigen. Lösungsmittel können die Kunststoffschale angreifen und beschädigen.
  • Das Alter und die Abnutzung des Helms spielen bei der Schutzwirkung eine Rolle. Der Helm ist deshalb gemäss den Hinweisen des Herstellers zu ersetzen oder dann, wenn er einen starken Schlag erlitten hat. Nur unbeschädigt kann er den Kopf optimal schützen.
  • Kaufen eines Velohelms mit der Bezeichnung EN 1078.

Kluge Tipps für helle Köpfe

  • Sichtbarkeit am Tag erhöhen und dazu helle oder signalfarbene Kleidung tragen.
  • Nachts ist das Unfallrisiko mit dem Fahrrad beinahe doppelt so hoch wie am Tag. Deshalb Kleidung mit lichtreflektierendem Material wählen oder eine Leuchtweste tragen.
  • Mit reflektierenden Armbinden werden Handzeichen von anderen Verkehrsteilnehmenden nachts besser erkannt.
  • Das Licht bereits bei Dämmerung und auch bei Regen und Nebel einschalten.
  • Speichenreflektoren verwenden, um auch von der Seite sichtbar zu sein.
  • Ein selbstsicherer Fahrstil erhöht zusätzlich die Sichtbarkeit: Scheuen Sie sich nicht, einen Abstand zum Fahrbahnrand von ca. 70 cm zu halten.
  • Mit einer gut hörbaren Glocke kann rechtzeitig auf sich aufmerksam gemacht werden.

Quelle: Merkblatt "Fahr Rad!" des bfu – Beratungsstelle für Unfallverhütung

Zurück