Projekt zur Achtsamkeit in den Kindergärten Bazenheid

So stiegen wir im Herbst mit dem Thema Abfall im Garten ein. Jede Kindergärtnerin arbeitete mit ihrer Klasse, alle aber inhaltlich am Gleichen. Wir sammelten und sortierten Abfall und die Kinder erfuhren, welche Auswirkungen herumliegender Abfall auf Pflanzen, Tiere und Menschen hat. Individuell wurde dies im weiteren Jahresverlauf in den Klassen vertieft.

Nun ging es einen Schritt weiter. Wir suchten nach einer Möglichkeit, die Klassen zu durchmischen, damit sich die Kinder im Haus kennen und achten lernen. Dafür arbeiteten die Kindergärten der Wilerstrasse und die Kindergärten der Neugasse getrennt voneinander, wieder aber zum gleichen Thema.

In der Neugasse kreierte jede Kindergärtnerin dafür einen Blumentopf und einen Blumenstecker. Jedes Kind durfte sich aus dieser Auswahl eine Variante auswählen, welche es dann in diesem Kindergarten basteln durfte. So waren die Kinder an zwei Projektmorgen in durchmischten Gruppen an der Arbeit. In die Töpfe durften sie dann zu gegebenem Zeitpunkt Erde einfüllen und Blumen sähen.

Gemeinsam mit den Eltern wurden diese Töpfe dann an den Zaun des Schulgartens gehängt. Umrahmt wurde dieser Höhepunkt von einem Tanz, bei welchem die Eltern sogar mitgetanzt haben. Ein Buffet mit Gartengemüse und Tee rundete den Anlass ab.

Natürlich waren wir gespannt, was die Kindergärten der Wilerstrasse auf die Beine gestellt haben. Dafür machte jede Klasse einen Spaziergang zum anderen Kindergarten. So durften wir das Hochbeet, den mit Petflaschenblumen und Petflaschenblumentöpfen geschmückten Kletterturm, das Bohnenzelt und den neuen bunten Zaun beim Spielhaus bewundern.

Wir hoffen, dass unsere Arbeit viele Gemüter erfreut und noch lange den Garten verschönert. Das Thema Achtsamkeit werden wir auch im Schuljahr 19/20 noch in einer anderen Form weiter vertiefen.

Jrène Manser, Kindergärtnerin Neugasse

Zurück