Pfahlbauertag der Klassen 4a&b Eichbüel Bazenheid

Einige kurze Erlebnisberichte unserer Schülerinnen und Schüler

Töpfern

Wir haben getöpfert. Zwei Kinder haben ein Loch gebuddelt und die anderen beiden haben mit dem Ton getöpfert. Dann haben wir aus dem Ton Schälchen gemacht. Wir haben Stöcke gesammelt und sie in das Loch getan. Und dort haben wir die Schälchen mit Feuer gebrannt. (Greta, Aurora, Eileen, Sumeja 4b)
Wir packen den Ton aus. An der Thur holen wir Wasser. Zum Formen suchen wir einen flachen Stein als Unterlage. Wir rollen eine Kugel und drücken sie flach. Mit Wülsten belegen wir den Boden. Die Risse verstreichen wir sorgfältig mit Wasser. Wir formen verschiedene Töpfe und Schalen. Wir graben ein tiefes Loch. Die Grube füllen wir mit Feuerholz. Wir legen 4 Töpfe auf das Brennholz. Wir zünden das Holz an. Wir suchen Laub zusammen und verdecken damit das Feuer. Wir hoffen, dass die Töpfe nicht zerspringen. Gespannt graben wir die Töpfe aus der Asche. Oh nein! Drei Gefässe sind zersplittert. Eines ist zum Glück noch heil.
(Yana, Yara, Azreta 4a)

Brot backen wie in der Pfahlbauerzeit
Zuerst haben wir die Weizenkörner mit Steinen gemahlen. Als wir das hatten, haben wir das Mehl und das Wasser zusammen gemischt. Wir haben auch noch Salz und Hefe reingetan, so dass es einen Teig gab. Danach haben wir das Feuer gemacht und grosse flache Steine hingelegt. Als die Steine heiss waren, haben wir den Teig auf die Steine gelegt. Es war lecker! (Amela, Aleya, Leana 4b)
Wir suchen grosse, flache Steine und kleine zum Reiben. Wir mahlen die Dinkelkörner. Das Mahlen ist nicht so einfach. Wir mischen das Mehl mit den anderen Zutaten: Öl, Wasser und Salz. Eva und Angelina zünden ein Feuer an. Unsere Gruppe legt flache Steine ins Feuer. Die Fladenbrote backen wir auf den heissen Steinen. Es ist schwierig die Brötchen zu backen, weil das Feuer immer wieder ausgeht. Wir verteilen die Fladenbrötchen an die Klasse. Wenn Sie die Fladenbrote auch machen wollen, ist hier unser Rezept.  (300 ml Wasser, 500 g Dinkelmehl, 2 TL Salz, 4 EL Öl) (Angelina, Eva, Amelie)

Steinbohrer
Wir haben ein Holzbrett, drei Stöcke, Steine, ein spitzes Holz, Schnur und Taschenmesser. Das Holzbrett haben wir als Boden benutzt. Die drei Stöcke haben wir zusammen gebunden mit der Schnur. Wir haben beim Holzstück ein Spitz reingeschnitzt und als Bohrer benutzt. (Kristina, Luka, Arben, Elan 4b)

Pfahlbauerhaus
An der Thur haben wir ein kleines Pfahlbauerhaus gebaut. Aus Sträuchern, Ästen, Sand und Schnur. Wir haben keinen einzigen Nagel benutzt. In ca. zwei Stunden stand das kleine Pfahlbauerhäuschen. Es hat Spass gemacht. Wir waren kreativ und haben nicht nach Plan gebaut. (Riana, Elin, Lea 4b)

Fischfang
Wir haben mit dem Sackmesser die Stöcke glatt gemacht. Wir haben mit dem Messer dann den Spitz geschnitten. Dann haben wir mit den Stöcken ein Korb gemacht. Mit den Pferdehaaren haben wir es zusammengebunden. Wir haben dann mit dem Knochen auch einen Speer gemacht. (Anjeza, Romina, Levin 4b)

Pfeilbogen
Zuerst haben wir von einem Eichenbaum einen Ast gesucht, der biegsam und lang ist. Dann haben wir ihn geschnitzt. Danach haben wir die Ritzen gemacht und die Schnur befestigt. Für die Pfeile haben Äste gesucht. Dann haben wir die Äste geschnitzt und einen Spitz vorne gemacht. Am Schluss entstand ein Pfeilbogen. (Elena, Nerko, Hamza 4b)
Würste braten gehört zu einem richtigen Erlebnistag! Nach dem Mittagessen vervollständigen die Kinder ihre Werke und stellen den Mitschülerinnen und Mitschülern ihre Arbeiten vor. Danach ziehen wir wieder zurück in die bequeme Neuzeit!

Manuela Zanella, Lehrerin Eichbüel Bazenheid
Bernhard Winiger, Lehrer Eichbüel Bazenheid

Zurück