Neue Grundlagen zur Beurteilung in der Volksschule erst ab August 2021

Mit der Verabschiedung eines neuen Reglements hat der Erziehungsrat im vergangenen Jahr die Anpassung der rechtlichen Grundlagen zur Beurteilung für die Volksschule abgeschlossen. Die Neuerungen betreffen die Promotion innerhalb der Unterrichtszyklen, den Rhythmus der Zeugnisse in der Primarschule, den Übertritt von der Primarschule in die Oberstufe und die Beurteilung der Arbeitshaltung. Darüber haben wir Sie im Gmeindsblatt vom 26. Juli 2019 informiert.

Zur Bekämpfung des Coronavirus hat der Bundesrat Massnahmen beschlossen, wie zum Beispiel den Ausfall des Präsenzunterrichts. Auch sind Gruppenveranstaltungen und Weiterbildungen bis auf Weiteres nicht möglich. Unter den aktuellen Bedingungen können weder die noch anstehenden Vorbereitungsarbeiten seitens Kanton noch eine seriöse Vorbereitung des Vollzugs in den Schulen auf den 1. August 2020 zufriedenstellend gewährleistet werden. Auch die umfassende Information der Erziehungsberechtigten und anderer Anspruchsgruppen erscheint in der aktuellen Lage ebenfalls kaum möglich. Aufgrund dieser Ausgangslage hat der Kanton entschieden, den Vollzug des Reglements um ein Jahr aufzuschieben. Das Amt für Volksschule wird nun alle Zeitpläne entsprechend anpassen.

Zurück