Happy Days in Gähwil

Am 7. November hiess es für alle Schülerinnen und Schüler früh aufstehen. In altersgemischten Gruppen verteilten die Kinder Lichter in ihrem Wohnquartier. Diese Lichter hatten die Kinder in der Woche zuvor im Klassenzimmer gestaltet. Vor jedem Hauseingang erwartete die Bewohner an diesem dunklen Morgen eine helle Begrüssung. Mit diesem Gruss wollten wir der Bevölkerung Gähwils einen «Happy Day» bescheren und zum Laternenumzug einladen. Hungrig versammelten sich anschliessend alle Kinder im Saal zu einem gemeinsamen, gemütlichen Frühstück.

Der heilige Martin hoch zu Ross in Gähwil
Der Laternenumzug stand dieses Jahr im Zeichen des heiligen Martins. Unter der Leitung von Pastoralassistentin Kathrin Blome studierte die 6. Klasse ein kleines Schauspiel ein. In selbst hergestellten Kostümen zeigten sie die Szene vom heiligen Martin, der seinen Mantel mit einem Bettler teilte. Darin kamen der heilige Martin und ein Soldat auf echten Pferden daher geritten, welche anschliessend den Laternenumzug durchs Dorf anführten. Die selbst gebastelten Laternen der Kinder von der Spielgruppe bis zur 5. Klasse wurden stolz durch die Strassen getragen. Auf dem Kirchplatz sang die Kinderschar mit Sandra Grobs Begleitung auf dem Akkordeon Laternenlieder und das Sankt Martinslied. Nach dem Umzug offerierte die Schule einen Punsch für alle und die Kirchgemeinde Martinsweggen für die Kinder. Wie auch der Mantel wurde der Martinsweggen symbolisch in zwei Hälften gebrochen und mit einem Freund geteilt.

Melanie Güntensperger und Cornelia Benz
Lehrerinnen in Gähwil

Zurück